Rundbrief Oktober 2020

Liebe Vereinsmitglieder, liebe DorfbewohnerInnen

Anderthalb Jahre ist es nun her, dass unser Verein ( inzwischen 150!! Mitglieder stark) gegründet wurde. Der Vorstand hat sich inzwischen gut „zusammengerauft“, das Miteinander wächst, wir sind gemeinsam auf einem guten Weg.

• Voller Enthusiasmus sind wir gestartet, planten zahlreiche Aktivitäten im Jahresverlauf 2019 und 2020, bevor die Corona-Pandemie im März diesen Jahres den persönlichen Alltag, aber auch die Vereinsmöglichkeiten, stark veränderte/einschränkte.

Optimistisch nach vorne schauend, hofften wir auf die ein oder andere gemeinsame dörfliche Aktivität im weiteren Jahresverlauf. Der Vorstand ist sehr froh, dass nach den Sommerferien der Dorfflohmarkt stattfinden konnte. Bis zuletzt hatten wir Sorge, dass unsere Entscheidung falsch sein könnte.

„Das Dorf“ – wir alle – haben diesen Dorfflohmarktstag zu einem freudigen Tag gemacht, für uns als Dorfgemeinschaft aber auch für die zahlreichen Besucher von außerhalb. Wunderbar, dass nach Abbau der Stände noch so manches spontane Beisammensein stattfand, als wolle man den geselligen Tag so lang wie möglich genießen.

Die Auswertung der Onlineumfrage hat unsere eigene Wahrnehmung bestätigt. Ein herzliches Danke für die starke Beteiligung an der Umfrage und die konstruktiven Vorschläge/Wünsche für zukünftige Dorfflohmärkte. Wir werden versuchen so viel als möglich mit Euch umzusetzen.

• Die schon traditionellen Dorfaktionen wie das Martinszüglein für die Kleinsten, den Seniorenkaffee für die Ältesten und das Glühlichtfest können wir dieses Jahr leider nicht anbieten, da wir die Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen nicht gewährleisten können. Wir bedauern dies sehr!

Vielleicht habt Ihr Lust Euer Haus oder Euren Vorgarten am 11.11., dem Martinstag, für die Kinder und die Erwachsenen stimmungsvoll mit Lichtern zu schmücken?! …auch als gemeinsame Erinnerung/Aufrechterhaltung der Legende um den heiligen St. Martin und sein Teilen des warmen Mantels.

Zur Heimeligkeit in der dunklen Jahreszeit gehört für viele auch die Weihnachtsbeleuchtung. Darum sind wir sehr froh, dass wir inzwischen einen Platz an der Schöneshofer Straße für den Dorfweihnachtsbaum gefunden haben, nachdem sich einige andere Aufstellplätze aus verschiedensten Gründen als nicht mehr praktikabel herausgestellt haben. Manches braucht mehrere Anläufe.

• Die Stromkästen „In den Gärten“ und der große Schaltkasten „Am Heiligenstock“ wurden vor einigen Tagen „aufgehübscht“ mit Motiven, von denen der Vorstand sich erhofft, den allgemeinen Geschmack gut zu treffen. Die Standorte wählten wir nach der Zentralität aus. Die positive Resonanz freut uns sehr.

Zur Zeit überlegen wir, ob im Dorf Bedarf für einen Bücherschrank vorhanden ist. Angedacht ist ein Bücherschrank, in dem Bücher, vielleicht auch H.rbücher, DVDs, aktuelle Zeitschriften, Platz finden. Denkbar ist auch ein Fach für zu verschenkende Gegenstände. Das könnte alles sein, z.B. ein ausrangiertes Spielzeug, das Blumenväschen von Tante Ursula oder die Taschenlampe von Onkel Jürgen, immer voraussetzend dass der Gegenstand intakt ist.

Optimal wären ein, zwei oder ? Paten, die sich im Wechsel für den Inhalt des Schrankes verantwortlich fühlen mögen.

Damit wir uns ein gutes Bild machen können, ob Ihr einen solchen Schrank gut findet, möchten wir Euch bitten, eure Meinung mittels Onlineumfrage mitzuteilen. Wer mag, kann seinen Namen dazu setzen, ansonsten ist die Umfrage wieder anonym. Einfach auf den nachstehenden Link klicken und mitmachen. Dafür schon mal Danke schön.

www.ip-insight.de/uc/admin/06b6/

• Das dicke Ende :-))) kommt wie überall zum Schluss:

Samstag, den 31. Oktober ab 10.00 Uhr

soll es mit der Gestaltung des Dorfplatzes weitergehen. Auch gemeinsames „Schaffen“ kann Freude machen, daher hoffen wir wieder auf Eure Beteiligung. Sicherheitsabstand und gegebenenfalls Maske sollten die nötige Sicherheit gewährleisten, für „Durchlüftung“ wird von selbst perfekt gesorgt sein.

Geplant ist im Wesentlichen Folgendes:

1. Setzen der Hainbuchenhecke mit allem was dazu gehört

2. Montage der Fussbefestigung für den Weihnachtsbaumständer

3. Setzen von Tulpen und Osterglockenzwiebeln an verschiedenen Stellen im öffentlichen Bereich der Schöneshofer Straße

4. Ein bisschen Fegen hier und ein bisschen „Un“krautjäten dort 🙂

Vielleicht habt Ihr Zeit und Lust mitzuwirken. Wer nur kurz kann, kein Problem, auch das ist Hilfe nach dem Motto: Viele Hände schnelles Ende. Eine Anmeldung an Ulla Walterscheid (0171 536 2306) wäre sehr hilfreich für uns. Für Verpflegung wird gesorgt sein. (Spenden für die Anschaffung des Pflanzgutes, gute Pflanzerde, etc. freut die Dorfkasse sehr. Spendenquittungen können wir ausstellen).

Helfer bringen – wenn vorhanden -bitte folgendes mit:

Drahtschere zum Zuschnitt des Kaninchendrahtes (Wühlmausschutz), Kaninchendraht, allgemeines Gartengerät wie Spaten, Hacke, Besen

Mit einem der Irischen Segenswünsche möchte ich mich von Euch verabschieden

Herzlichst

Ulla Walterscheid

für Dorfleben Schöneshof e.V.

Gott gebe Dir

für jeden Sturm einen Regenbogen

für jede Träne ein Lächeln

für jede Sorge eine Aussicht

eine Hilfe in jeder Schwierigkeit

für jedes Problem, das das Leben schickt, einen Freund es zu teilen

für jeden Seufzer ein schönes Lied

und eine Antwort auf jedes Gebet.

./.

Bleibt gesund Ihr Lieben

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =

*