Was sonst noch im November geschah

Am 19. November fanden die beiden Yoga-Workshops in unserem Dorf statt.Jeweils zwei Stunden lenkte Vesselar Jung unsere Wahrnehmung auf uns selbst. Als „wertvolle Zeit“ beschrieb eine Teilnehmerin den Workshop. Vielen Dank liebe Vessela 🧘‍♂️🧘🧘🏼‍♀️
Ein herzliches Dankeschön auch an Ute Tenten-Cappai, die ihre Praxisräume zur Verfügung stellte und dafür ordentlich „räumen“ musste.

Auch der „künstliche“Weihnachtsbaum leuchtet wieder an der Schöneshofer Straße. Obwohl die Leuchtmittel nur sehr wenig Energie verbrauchen, haben wir uns entschlossen, ihn nur in den Abendstunden strahlen zu lassen, um ein Zeichen dafür zu setzen, dass wir auch im Kleinen Energie sparen möchten. Ganz wollten wir nicht darauf verzichten, steht der Weihnachtsbaum doch auch für Tradition und Besinnlichkeit.

Nachdem wir die letzten Jahre das Bushäuschen immer mit gespendeten „echten“ Weihnachtskugeln geschmückt haben und leider bei jedem stärkeren Wind viel zu Bruch ging, haben wir nun schöne große unzerbrechliche Kugeln gekauft (das Nachhaltigkeitsauge musste mal einen kleinen Moment geschlossen bleiben) und zusätzlich einen leuchtenden roten Stern, der in den Abendstunden leuchtet.

Viele BäckerInnen waren spontan dabei, für unsere Senioren Weihnachtsplätzchen zum Beginn der Adventszeit zu backen. Das gemütliche Zusammentreffen wird im Frühling im Freien bei unseren „Büdchentagen“ nachgeholt. Ein Adventskaffee erschien uns bei der derzeitigen Erkältungswelle nicht angebracht.

Nun gehts in Riesenschritten auf das Glühlichtfest zu. Die Familie Adams hat den Glühwein bereits geliefert, das Holz ist bestellt bei Bauer Walterscheid und das Wetter, nun das nehmen wir wie es kommt.

Wir wünschen einen schönen 1. Advent und eine Adventszeit in der genügend Zeit für gute Begegnungen und den ein oder anderen besinnlichen Gedanken bleibt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

dreizehn + 2 =

*